Automatisierung

Die Automatisierung historisch gewachsener Fertigungsprozesse bietet umfassende Optimierungspotentiale im Auftragsabwicklungsprozess. Mit automatisierter Auftragseingangs- und Fertigungsüberwachung sowie elektronisch gesteuerten Lager- und Materialflusssystemen können Produktivitätssteigerungen, höhere Termintreue und Qualitätsverbesserungen realisiert werden. Inbetriebnahmetests reichen nicht mehr aus, sondern müssen durch Tests im Betrieb ergänzt werden. Dies führt zu einem Kreislauf von Produktion, Rekonfiguration und Test während des Betriebs. Analog zur Veränderung des Wertschöpfungsprozesses einer Produktionsanlage ändert sich der Wertschöpfungsprozess eines Produkts während der Produktentstehung.

Raus aus der digitalen Unproduktivität

Industrial Edge verbindet OT- und IT-Welt
Aktuelle Entwicklungen wie Nachfrageschwankungen, Inflation, der Fachkräftemangel und die Forderung nach kleineren Losgrößen erhöhen den Druck auf fertigende Unternehmen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, muss ihre Fertigung flexibel und hochproduktiv sein. Die rasant voranschreitende Digitalisierung in der Fertigung erfordert ein strategisches, aber gleichzeitig schlankes und pragmatisches Vorgehen, um hier dauerhaft einen sichtbaren Nutzen zu generieren.

So gelingt die aufwandsarme Integration unterschiedlicher Fertigungskomponenten

Heterogene Steuerungslandschaften erschweren die für Industrie 4.0 wichtige Systemintegration. Wie aber können unterschiedliche Fertigungskomponenten kostengünstig, transparent und flexibel integriert werden? Einheitliche Automatisierungseinheiten und Funktionsbausteine ermöglichen die Programmierung von Robotern, Bildverarbeitung und Datenkopplung mit der Cloud.

Mit Materialflusssimulation zu effizienteren Prozessen

Die erhöhten Anforderungen und die daraus resultierenden komplexer werdenden Herstellungsprozesse zwingen Automobilzulieferer zu immer effizienteren Fertigungsverfahren. Selbst bei innovativen Produktionsverfahren, wie dem Presshärten, müssen sich Zulieferer einem immer stärker aufkommenden Konkurrenzkampf stellen. Es zeigt sich, dass mit Materialflusssimulation ein immenser Beitrag zur effizienten Produktion geleistet werden kann.

Success Stories


Interview mit Damiano Klug, KAMAX TSE

Die KAMAX Tools & Equipment GmbH & Co. KG ist ein führender Hersteller hochfester Verbindungselemente für die Automobilindustrie. Durch Standardisierung, Digitalisierung und Automatisierung konnte das Unternehmen die Lieferzeiten von Werkzeugsätzen von sechs Wochen auf wenige Stunden verkürzen. Die Einführung von digitalen Prozessen und Just-in-Time-Lieferungen reduziert Lagerbestände und verbessert die Wettbewerbsfähigkeit. Factory Innovation sprach mit Damiano Klug.

Best Of Factory Innovation Award: software4production GmbH

Fabriksoftware ermöglicht Resilienz
Produktionsunternehmen stehen täglich vor großen Herausforderungen zum Management der Lieferkettenstörungen, Rohstoffpreisentwicklung, Produkt- und Prozessqualität, Kapazitätsanpassungen, Qualitätsanforderungen, Kosten, Energieversorgung oder des Fachkräftemangel.  Um gegen diese Störungen besser gewappnet zu sein, müssen Fabriken widerstandsfähiger, sprich resilienter werden.

Best Of Factory Innovation Award: KAMAX TSE

Industriestandard-Lösungen helfen bei der Erfüllung der Kundenbedürfnisse und steigern die Wettbewerbsfähigkeit
Erhalten Sie exklusive Einblicke in KAMAX TSE - den Sieger der Kategorie Digitale Transformation in der Fabrik des Factory Innovation Awards 2023.

Whitepaper


Best Of Factory Innovation Award: German Edge Cloud

Digitalisierung und Datenoptimierung: Die Treiber der Smart-Factory-Revolution
Die German Edge Cloud hat beim Factory Innovation Award 2023 in der Kategorie Industrie 4.0 in der Praxis gewonnen. Hier erfahren Sie mehr über die innovationen Lösungen des Unternehmens.

Factory Innovation Awards 2023: Die Sieger und Preisträger stehen fest

Wir gratulieren allen Siegern und Preisträgern sehr herzlich und bedanken uns bei allen Zuschauern vor Ort und via Livestream für das starke Interesse. Ein großes Dankeschön an das Hannover Messe- und Technik-Team vor Ort!

Hochhängende Früchte einfach ernten

Smarte Planung für die smarte Fabrik
Smart Factory meint die technische Kommunikation der Produkte mit Fertigungsanlagen, Transportmitteln und Lagersystemen. Häufig bleibt das Streben nach mehr Digitalisierung jedoch auf die Shopfloor-Ebene beschränkt, was schnell auf Kosten der Fabrik gehen kann. Denn die übergeordnete Ebene der Produktionsplanung wird oft vergessen, obwohl dort viel Potenzial für kostengünstige Verbesserungen liegt.

Produktreports


Digitalisierung in der Produktion

Manufacturing Execution Systems als Kommunikationsdrehscheibe
Transparenz in der Produktion ist eine wesentliche Grundlage, wenn nicht sogar der Treiber einer digitalen Fabrik bzw. „Smart Factory“. In einer transparenten Produktionsstätte sind Softwarelösungen wie Enterprise-Resource-Planning-Systeme (ERP) oder Manufacturing Execution Systems (MES), Sensoren, mobile Endgeräte und Produktionsanlagen miteinander vernetzt und tauschen kontinuierlich Daten aus.

Unternehmensportraits


1 2 6